Einsatz für die eigenen Interessen
30.01.2017
Zur bevorstehenden Neuwahl des Jugendgemeinderats im März kamen am 30. Januar der Stadtjugendreferent Kurt Meyer, Caroline Heinze vom Haus der Jugendarbeit, sowie Susanne Kemmer, zuständig für die Schulsozialarbeit, in die RNR. Alle 8er, 9er und 10er erhielten separat die notwendigen Infos zu diesem Gremium. Dazu gehörten natürlich ein paar Zahlen und die rein organisatorischen Fragen:   Wie viele Jugendliche gibt es in der Stadt? Wie läuft die Wahl ab? Wer kann sich zur Wahl aufstellen lassen? Wer darf wählen?
 
Die Rechte des Jugendgemeinderats und Möglichkeiten der Einflussnahme wurden anhand von Beispielen erklärt.

Vor allem ging es bei dieser Veranstaltung aber darum, die Schüler für die Wichtigkeit dieses Organs zu sensibilisieren und die Bedeutung einer aktiven oder passiven Wahlbeteiligung zur Vertretung eigener Interessen zu verdeutlichen.

Info Jugendgemeinderatswahl 2017

Bild vergrößern

Durchsuchen Sie die Seiten der Reinhold-Nägele-Realschule